Künstliche Intelligenz ist nicht umweltschonend

Künstliche Intelligenz ist nicht umweltschonend

Die Künstliche Intelligenz (KI) wurde erschaffen um vieles in unserer Welt zu vereinfachen. Sie versucht die Entscheidungsstrukturen des Menschen nachzubilden. Dafür wird zum Beispiel ein Computer so gebaut, dass er fast eigenständig Probleme bearbeiten kann. Die künstliche Intelligenz macht sogar autonomes Fahren möglich. Doch ist das auch gut für unsere Umwelt?

Um direkt auf den Punkt zu kommen - Nein, ist sie nicht.
Es hängt natürlich vom Einzelfall ab, wie schlecht sie für unsere Umwelt ist. Doch sie aus unserem Alltag wegzudenken ist fast unmöglich.
Computer generieren automatisiert Sport und Börsenberichte oder virtuelle Sprachanfragen über Dienste, alles macht die KI.
Um einen Vergleich zu schaffen: Die Jeopardy-Version von IBMs Supercomputer Watson benötigte 85 000 Watt, um bei der Rateshow zwei menschliche Spieler zu bezwingen.
Dahingegen benötigt das menschliche Gehirn gerade einmal 20 Watt.

Quelle: Spektrum

Wie gefährlich ist die künstliche Intelligenz?

Prev Deutschland hat den Netzausbau deutlich verfehlt
01.10.2019 14:59
14.06.2019 13:59
11.09.2019 08:35