Wird durch die Geldmengenerweiterung der Anteil, den die Chinesen an US-Staatsanleihen in US-Dollar halten verwässert?

Wird durch die Geldmengenerweiterung der Anteil, den die Chinesen an US-Staatsanleihen in US-Dollar halten verwässert?

China ist einer der größten Gläubiger der USA, allerdings verkauft Peking momentan sehr viele US-Staatsanleihen.

Seit einiger Zeit findet ein Handelskrieg zwischen Peking und Washington statt. Sollte eine Eskalation der politischen Spannungen stattfinden, könnte China seine US-Staatsanleihen rasant verkaufen und es würde zu Turbulenzen auf dem Markt kommen.

Offensichtlich ist jedoch, dass China vermehrt in japanische Staatsanleihen investierte. Bereits 13,8 Milliarden US-Dollar wurden hierfür bereits ausgegeben. Chinesische Medien befürchten, dass sich der Rücklauf an US-Staatsanleihen weiterhin durchsetzen könne, da China zunehmend auf finanzielle Diversifizierung setze.

Andere Märkte Asiens spekulieren über weitere Motive für den Verkauf. Geringes Geschäftsaufkommen zwischen China und den USA oder etwa politische Gegebenheiten könnten Gründe hierfür sein.

Auffällig ist, dass China seit Jahren vermehrt Gold erwirbt. Bereits im September 2019, beliefen sich die Goldbestände des Landes auf 1.942,4 Tonnen.

Ein weiterer Grund für den Verkauf der Staatsanleihen, könnte die kontinuierliche Geldmengenerweiterung durch die Corona-Pandemie sein. Seit Jahren verlieren sowohl der US-Dollar als auch der Euro an Wert. Vor allem seit Beginn der Pandemie, sind die Werte weiterhin stark gesunken.

Es stellt sich zunehmend die Frage, ob dadurch die US-Staatsanleihen verwässert werden und China deshalb bereits im Sommer 2020 damit begonnen hat, die Staatsanleihen abzustoßen.

Klar ist, sollte der Wert des US-Dollars und Euros weiterhin stark sinken, werden viele Menschen ihr Geld anderweitig anlegen, beispielsweise in Vermögensgegenständen, Bitcoins oder Gold. Wie schnell der Wert von Bitcoins ansteigt ist bereits jetzt offensichtlich. Durch die fortschreitende Wertminderung kann uns eine zukünftige Finanzkrise erwarten. Es ist also möglich, dass auch China das Vertrauen in die FIAT-Währungen (Währungen, die nicht an den Preis eines Rohstoffes wie Gold oder Silber gebunden sind) zunehmend verliert und sich somit durch den Verkauf der Staatsanleihen und den Erwerb von Gold, von den finanziellen Auswirkungen einer Krise schützen und sich gleichzeitig für die Zukunft absichern möchte.

 

 

Quellen:
https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1336996-1-10/lithium-south-verfahren-gruene-zukunft
https://www.dailyfx.com/forex/fundamental/daily_briefing/session_briefing/euro_open/2021/04/19/US-Dollar-Forecast-USDJPY-Testing-Key-Support-as-
Yields-Slide-Lower-.html

 

Foto: https://www.hippopx.com/de/money-dollars-currency-benjamin-franklin-currencies-finance-172764

Next Der globale Kampf um das bolivianische Lithium
14.02.2020 14:01
07.11.2020 14:34
21.12.2018 13:10